Fusion mit der Stadt Bern als Chance

Die Machbarkeitsstudie von Kooperation Bern zeigt auf, dass eine Fusion mit der Stadt Bern mehr Vor- als Nachteile mit sich bringt. Zweifelsfrei können einzelne Aspekte in dieser Studie je nach persönlicher Gesinnung unterschiedlich gewichtet werden und dadurch das Gesamtergebnis aus eigener Sicht verändern, andernfalls würde das Thema ja auch zu keinen Diskussionen führen. Dennoch bin ich überzeugt, dass die Vorteile für Ostermundigen überwiegen, vor allem was die längerfristige finanzielle Stabilität angeht. Allfällige Bedenken, dass wir dadurch unsere Identität verlieren könnten, sind meiner Ansicht unbegründet. Zu stark ist das lokal gefestigte Selbstverständnis und das gesellschaftliche Ostermundiger Gefüge insbesondere mit unseren zahlreichen aktiven und kreativen Ortsvereinen.

Obschon die Fusion mit der Stadt Bern primär die SP als Wahlkampfthema ins Feld führt, sei vollständigkeitshalber erwähnt, dass der erste eingereichte parlamentarische Vorstoss in dieser Thematik seitens der FDP kam, wenngleich unser Postulat «Zusammenarbeit über die Gemeindegrenze hinaus» vom 22. Februar 2018 etwas offener verfasst war. Entstanden war dieser Vorstoss dadurch, dass die triste Langzeitprognosen unserer Finanzsituation zwingend erforderten, dass wir unseren Fokus öffnen und nicht blauäugig vertrauen, dass es durch hypothetische Mehreinnahmen und weitere einschneidende Sparmassnahmen gemeindeintern irgendwie schon wieder gut kommen könnte. Wir sind uns und vor allem unseren nachfolgenden Generationen schuldig, dass wir Lösungen anstreben, welche langfristig erfolgversprechend sind – dies keineswegs nur in Bezug auf die Gemeindefinanzen, sondern beispielsweise auch in der Ortsplanung, in Verkehrsfragen, im Klima- und Naturschutz oder ganz einfach als Grundsatzhaltung in allen Thematiken.

Rolf Rickenbach
Kandidat Grosser Gemeinderat (bisher)
Planungskommission Ostermundigen